" />

Blumen am Valentinstag schenken

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden

Blumen zum Valentinstag
Es gibt drei Termine im Jahr, an denen Blumen so etwas wie Pflicht sind. Neben dem Geburtstag und Muttertag ist dies der Valentinstag. Doch das war nicht immer so. Dennoch hat der Valentinstag eine Tradition, die weit in die Geschichte zurückreicht. Viel weiter, als viele Menschen denken.

Valentinstag geht auf den heiligen Valentin zurück

Valentinstag ist jedes Jahr am 14. Februar. Dieses Datum ist nicht willkürlich gewählt. Am 14. Februar 269 ließ Caesar Claudius II in Rom Valentin von Terni hinrichten. Dieser beschenkte Liebende und Paare mit Blumen und vermählte sie nach den damals verbotenen christlichen Riten. Daher kam er mit dem römischen Gesetz in Konflikt und wurde enthauptet. Etwas mehr als 200 Jahre später sprach der damalige Papst Valentin heilig. Es existieren andere Mutmaßungen zur Entstehung dieses besonderen Tages, aber am schlüssigsten erscheint der Ursprung im Handeln Valentins.

Über die Jahrhunderte entstand in Europa die Tradition des Tages der Liebenden. Am Valentinstag beschenkten heimliche Verehrer ihre Angebeteten anonym mit Gedichten und kleinen Präsenten. Ein wichtiges Ereignis spielte dabei im 14. Jahrhundert eine Feier am Hof des englischen Königs Richard II. Ihm zu Ehren wurde am Valentinstag ein Gedicht verfasst, in dem Vögel sich zur Brautschau versammeln. Seitdem hat sich der Valentinstag zu einem Tag der Liebenden entwickelt. Von England aus verbreitete sich der Brauch relativ schnell. Über britische Einwanderer gelangte er in die USA. Dort flankierten Geschäftstreibende zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits den Tag mit Geschenkmöglichkeiten. Im angelsächsischen Raum gibt es bis heute speziell unter jüngeren Menschen regelrechte Wettbewerbe, wer die meisten Aufmerksamkeiten bekommt.

Der Valentinstag in Deutschland

Durch amerikanische Soldaten kam die Valentinstagtradition auch wieder ins Nachkriegsdeutschland. Aus zaghaften Anfängen schlugen Blumenhändler Kapital. Denn anders als in USA und Großbritannien zogen die Deutschen dem Gedicht- und Liebesbeweiswettbewerb ein kleines Präsent an den geliebten Partner vor. So entstand die deutsche, sehr auf Blumengeschenke abzielende Valentinstagvariante.

Neben wirklich kleinen Geschenken ist es zurecht immer wieder der Strauß Blumen, der viel Freude bereitet. Für Liebespaare steht ein Strauß roter Rosen ganz oben auf der Liste der beliebtesten Geschenke. Der kann frisch gepflückt sein, aus dem Blumenhandel an der Ecke stammen oder sogar per Blumenversand bestellt werden. Insbesondere zum Valentinstag ist ein Versand von Blumen eine tolle Überraschung, die frisch und gut verpackt pünktlich als Päckchen ins Haus flattert. Auf diese Weise verpasst selbst bei Abwesenheit niemand, Blumen am Valentinstag zu verschenken. Und der Duft der frischen Blumen steht sinnbildlich für das Parfum der Liebe.